Wohin mit dem Hühnermist?

Der Hühnermist kann im Garten als Dünger verwendet werden. So kann der Hühnerkot mit auf den Komposthaufen oder dieser wird auf den Gemüsebeeten untergegraben, wie es auch mit Pferdemist gemacht wird. Neben der Eierproduktion profitiert man somit durch den Hühnerkot ein weiteres Mal von den Hühnern. Ich selbst nutze diese in meinem Garten ebenfalls als Dünger und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Wie wird der Hühnermist gelagert?

Eine der einfachsten Wege wäre einen Misthaufen anzulegen, wenn sich dafür eine freie Stelle findet. So wie man es auch vom Bauernhof her kennt. Ich selber habe hierbei verschiedene Herangehensweisen. Den Hühnerkot auf dem Kotbrett wird im Stall in einem Komposthaufen gelagert.

Wohin mit Hühnermist?

Der Grund hierfür liegt darin, dass es sich hierbei um den reinen Kot handelt, also ohne Stroh oder anderen Bestandteilen. Dieser lässt sich später unter anderem zu Flüssigdünger umwandeln. Der Mist lässt sich auch trocknen und es entsteht dann eine Form von Pulver, der sich auf Beeten oder dem Rasen verstreuen lässt.

Hühnerkot

Der restliche anfallende Hühnermist wird mit Unkraut sowie Stroh gut vermischt und anschließend kommt dieser auf den Komposthaufen oder für die Befüllung beim Hochbeet verwendet.

Wo kann der Hühnermist eingesetzt werden?

Der Hühnermist ist sehr nährstoffreich und daher ist deren Verwendung bei Starkzehrer (Kartoffeln, Kürbis, Kohl, Zucchini, Mais usw.) zu empfehlen. In verdünnter Form kann dieser auch für viele andere Pflanzen eingesetzt werden. Im Komposthaufen untergemischt kann der Verrottungsprozess durch den Hühnerkot beschleunigt werden.

Hühnermist auf Hochbeet

Riecht der Hühnermist?

Wenn der Hühnermist frisch aus dem Hühnerstall kommt, dann kann dieser noch etwas danach riechen, wenn dieser beispielsweise auf dem Komposthaufen kommt. Der Geruch verfliegt aber nach wenigen Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.